OK

Thermochemische Fluide im Gewächshausanbau

Gewächshaus in der Schweiz

Home > Greenhouse in Switzerland

Feuchteregulierung, Heizung und Kühlung in einem System durch einen einzigen Prozess wird in einem Gewächshaus der Meyer Orchideen AG in der Schweiz, in der Nähe des Flughafens Zürich, demonstriert.

Beschreibung

Standort
Die Meyer Orchideen AG ist ein sehr innovatives Unternehmen: Es wurde 1937 gegründet und produziert heute auf einer Fläche von 16.000 m2 jährlich 500.000 Orchideen auf ökologische und umweltfreundliche Weise. Durch die konsequente Umsetzung von Energiesparmaßnahmen in den letzten Jahren, wie etwa die Installation einer Grundwasserwärmepumpe, einer großen Hackschnitzelheizung und einer 124 kWp Photovoltaikanlage, konnte der Energieverbrauch bereits massiv gesenkt werden.

Die Meyer Orchideen AG erkannte in der Technologie von TheGreefa ein großes Potential, den Energieverbrauch weiter zu senken und die Quote der erneuerbaren Energien durch die Möglichkeit der verlustfreien, saisonalen Energiespeicherung zu erhöhen.

Demonstrator
Die sorptive Gewächshausklimatisierung wird zur Klimatisierung des Gewächshauses Nr. 12 der Meyer Orchideen AG in Wangen bei Dübendorf. Die Orchideen in diesem Gewächshaus befinden sich in der Blütephase, was ein konstantes Raumklima mit einer Temperatur von 18 bis 22°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 50% und 70% erfordert.

Die wichtigsten Merkmale sind:
• Fläche des Gewächshauses: 600 m2; ;
• 9 Klimageräte (Absorber), mit je 8 kW als Heiz-/Kühlleistung, jeweils für ca. 50 m² Pflanztischfläche;
• Luftansaugung in Deckenhöhe, gleichmäßig über die Pflanztische verteilt;
• Einbindung der Temperaturregelung des Thermo-Chemischen Fluids (TCF) am Absorber in den Heizkreislauf und in das Brunnenwassersystem als Wärmesenke;
• Einhausung der Pflanztische, Luftverteilung unter den Tischen;
• Ein außerhalb des Gewächshauses installierter Desorber, der alle 9 Absorptionssysteme versorgt, einschließlich der Speichertanks für konzentriertes und verdünntes TCF; ;
• Einbindung des Absorbers in ein Verdunstungskühlsystem, das sich direkt auf den Pflanztischen befindet;
• Anschluss an das System der erneuerbaren Energieerzeugung des Gewächshauses (Holzkessel, Grundwasser-Wärmepumpe, Fotovoltaik-Paneele und Brunnenwasser);
• Schattierungsschirme, die automatisch geöffnet und geschlossen werden, um die Pflanzen vor der Sonneneinstrahlung zu schützen und die Wärmeverluste über das Dach während der Nacht zu reduzieren;
• Pufferspeicher für konzentriertes und verdünntes TCF;
• Verwendetes TCF: MgCl2 / Wasser.

Der Demonstrator wird über einen Testzeitraum von mindestens einem Jahr im vollautomatischen Betrieb gefahren. Das TCF wird im Desorber regeneriert, indem es an das CO2-neutrale Heizsystem des Gewächshauses (Holzkessel, Grundwasserwärmepumpe und Photovoltaik) angeschlossen wird.

Die Eigenschaften des TCF, das in Kunststofftanks außerhalb des Gewächshauses gelagert wird, werden in regelmäßigen Abständen analysiert, um sicherzustellen, dass es keine Degradation gibt und um zu demonstrieren, dass das TCF als energieverlustfreies saisonales Speichermedium verwendet werden kann.